MENÜ

Sammy (Blasenentzündung)

 

 

 

 

Hallo liebes Anifit-Team,

.... Vor 7 Jahren hatte ich noch Stress mit den mitunter täglichen Tierarztbesuchen. Mein schwarzer Kater Sammy hatte ständig die Blase entzündet und 10 Tage dann Antibiothikaspritzen beim TA bekommen. "Verschrieben" bekam er dann ROYAL CANIN URINARY Trockenfutter. 

... Angefangen hatte es, als ich beobachtete, dass Sammy in seiner Spielekiste sass. Bei genauerem hinsehen entdeckte ich, dass er sich dort entledigt hat. BLUT ...

Ich ging auf die Suche und fand mehrer Stellen in der Wohnung. Immer nur Tröpfchen, ins Katzenklo schien er nicht mehr wirklich zu gehen. Ab zum TA. Pipiprobe und das Ergebnis .. Blase entzündet. Prozedur s. oben. das ging dann 2-3 mal im Jahr. 

Nachdem ich 2011 beim Bauernmarkt Hohenbusch mir Prospekte von ANIFIT mitgenommen habe, hat mich Frau Zintl von ANTIFIT im November dann besucht. Meine Katzen (s. Foto, Benny, Lucky, Sammy, Lissy) konnten dann PROBEfuttern. Naja, waren nicht wirklich begeistert, ;-) weil sie ja vorher anderes gewöhnt waren. Das Futter, welches sie kannten war ja auch schön mit Lockstoffen versehen :-/ . Sammy hatte zu dieser Zeit mal wieder "aua Pipi". Ich hab mich dann irgendwann selber zur Krankenschwester ernannt und ihm die Spritzen verabreicht. Auf die tägliche Fahrerei und Warterei beim Tierarzt hatte ich keine Lust mehr. Selbstredend bekam Sammy URINARY Trockenfutter, weil es ja der Tierarzt so wollte. Ich kannte es ja nicht anders, als dass man Vertrauen in den Arzt steckt.

Leute ... Lest die Bücher "Hunde würden länger leben wenn .... " und "Katzen würden Mäuse kaufen" .... Euch werden die Augen geöffnet !!!

Naja. Nachdem ich dann die von Frau Zintl empfohlenen Bücher "verschlungen" habe und mir dann auch mal das SUPER Kleingedruckte auf dem von mir bis Dato an meine Katzen verabreichten Katzenfutters durchgelesen habe, habe ich sofort eine Großbestellung bei ANIFIT aufgegeben. Das restliche "alte" Futter INSBESONDERE das Trockenfutter, flog sofort in die Tonne. 

Ich habe dann auch kein Federlesen mehr mit langsam umstellen usw. gemacht. 

Anfangs waren sie zwar was verwirrt, waren sie ja Futter mit Lockstoffen gewohnt.

Früher habe ich von  Sammy und Lissy die Futterreste immer wegschmeissen müssen, weil sie es nicht aufgefressen haben. Jetzt lassen sie nichts mehr davon übrig, teilen es sich aber über den Tag / Nacht hinweg ein.

Lissy war früher sowas von mäkelig mit dem Futter, immer nur ein bisschen probiert und dann war sie schon satt. Ich weiß schon gar nicht mehr, wieviel verschiedene Futtersorten ich ausprobiert habe.

In den ersten drei Monaten nach der Umstellung haben meine "Kühe" Benny und Lucky sogar ein paar Kilos abgenommen und Lissy (der Hungerhaken) zugelegt.

Fazit .... Nun haben wir 2015 und in den ganzen vier Jahren war ich KEIN einziges Mal mehr wegen irgendwelcher PIPIprobleme beim Tierarzt!!!

Leider mussten meine Tiere in ihren ersten Jahren SCHROTT fressen. Aber jetzt gibt es nur noch ANIFIT !!!

LG
Heike Janßen