Winter - Zeit der Viren und Bakterien

kranker Hund Bildquelle (c) istockAusgetrocknete Schleimhäute machen es diesen Krankheitserregern noch zusätzlich leichter und schon die Erkältung oder sogar Grippe schlägt zu. Statistisch ist jeder Erwachsene im Jahr dreimal (!) erkältet.

 

Auch unsere Haustiere reagieren auf Viren, die Viren können auch vom Menschen auf das Tier übertragen werden. Was kann man tun, um Hunde und Katzen vor Erkrankungen zu schützen?

 

Die allerbeste Vorsorge ist eine gesunde, artgerechte Ernährung, denn damit schafft man ein solides Fundament in der Gesundheit des Tieres. Ergänzend empfiehlt es sich, in der kalten Jahreszeit mit einem präbiotischen Mittel (Fructosan ®)  die Immunabwehr zu verstärken. Durch einen besonderen, natürlichen Bestandteil der Zuckerrübe werden die guten Bakterien im Darm gestärkt und die toxischen Bakterien verdrängt.

 

Übrigens: Keime sind sehr resistent und nicht so leicht umzubringen. Das Einfrieren von Fleisch tötet beispielsweise enthaltene Salmonellen und Camylobacter nicht ab. Diese überstehen Kälte bis zu -47 Grad. Nur das Kochen von Lebensmitteln werden diese gefährlichen Krankheitserreger wirksam vernichtet.

Gepostet am 07.12.2012
Tags: Viren, Bakterien, Gesundheit

Zurück zur Blog Übersicht

Kommentar schreiben