Schützt die Pfoten!

Ein guter Pfotenbalsam ist leicht aufzutragen, zieht rasch ein und wirkt doppelt: 

Eine feine Schutzschicht verhindert, dass die empfindliche Pfote zu sehr unter den harten Bedingungen des Winters leidet. Gerade Schnee, Salz oder Split sammeln sich häufig zwischen den Ballenzwischenräumen an und verursachen Scheuerstellen, die sich entzünden können.

Mit wirksamen Nährstoffen wird die Pfote rasch regeneriert und mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Die Haut reißt nicht ein und trocknet nicht aus. Strapazierte Stellen werden sorgsam versorgt.

Ersparen Sie Ihrem Tier die Schmerzen und pflegen Sie die Pfoten sowohl vor dem Weggehen als auch danach mit einem Pfotenbalsam.

Gepostet am 30.10.2013
Tags: Pfotenbalsam, Kälte, Hundepfote, Katzenpfote

Zurück zur Blog Übersicht

31.10.2013 19:27:48

Nicole Scholz

Danke an Anifit für diesen Hinweis. Am besten schon vor dem Schnee (und vor allem Salzstreuung auf den Straßen) damit anfangen. Mein Vierbeiner liebt diese Pfotenpflege sehr, denn wir spielen ja dabei und es ist schon ein verbindenendes Ritual geworden. Kann ich nur empfehlen!

Kommentar schreiben