MENÜ

Grasfresser

Immer wieder kann ein Tierbesitzer beobachten, dass sich sein Liebling mit Heißhunger über Gras hermacht oder auch einmal ganz gemütlich an Grashalmen kaut. Die Frage liegt nahe, ob dieses Verhalten natürlich ist oder auf eine Krankheit hinweist.

Vorab muss man festhalten, dass bisher noch nicht geklärt ist, warum Hunde und Katzen gelegentlich Gras fressen. Allen Erklärungen ist gemeinsam, dass die Tiere das Gras fressen, da sie sich einen positiven Effekt für ihren Körper erwarten. So wird gerade bei Katzen vermutet, dass durch die Grashalme das Erbrechen gefördert wird und damit der Darm von verschluckten Haaren oder Ähnlichem gereinigt wird. Gerade im Zusammenhang mit Magen/Darm-Problemen wird immer wieder das Verhalten der Tiere beobachtet, es könnte daher von den Tieren als natürliches „Abführmittel“ eingesetzt werden.

Die Wirkungsweise von Gras lernen die jungen Tiere gleich in den ersten Monaten nach der Geburt, wenn sie spielerisch alles in den Mund nehmen, was sich in ihrer Umgebung befindet.

Manche Tiere erbrechen aber nach dem Fressen des Grases nicht und kauen dafür gemütlich an den Halmen. Hier wird vermutet, dass die Tiere an bestimmten Stoffen (z.B. Folsäure) in den Halmen interessiert sind und deshalb dieses Verhalten zeigen.

Ein negativer Effekt aus dem Grasfressen konnte bisher nicht beobachtet werden, daher braucht man sich keine Sorgen machen. Insbesondere Hauskatzen sollte sogar immer wieder die Gelegenheit gegeben werden, auch frische Gräser zur Verfügung zu haben.

Nur ein Punkt ist zu beachten: Bestimmte Pflanzen sind für Tiere giftig und sollten daher auf keinen Fall gefressen werden. Beispiele sind Azaleen, Buchsbaum, Efeu, Farne, Geranien, Hortensien, Liliengewächse, Löwenzahn, Magnolien, Maiglöckchen, Märzenbecher, Mistel und Tulpen. Und beim Fressen im Freien sollte darauf geachtet werden, dass die Tiere keine Gräser erwischen, die mit Insektenschutzmitteln, Düngemitteln oder Ähnlichem (frisch) gespritzt wurden.

Ähnlich ist es beim Fressen von Kot. Auch hier konnte bisher nicht geklärt werden, warum Hunde dieses Verhalten zeigen. Da Hunde keinen Ekel kennen, wird vermutet, dass sie vom Geruch bestimmter Stoffe angesprochen werden und ihnen der Kot schmeckt. Mangelerscheinungen oder Gesundheitsstörungen müssen für dieses Verhalten nicht vorliegen. Bei entsprechender Erziehung kann man es den meisten Hunden in der Regel rasch abgewöhnen.

In der Regel ist das Fressen von Kot harmlos, allerdings besteht die Gefahr, sich mit Parasiten (Würmern) und Bakterien anzustecken. Sollte ein Tier jedoch plötzlich ein atypisches Verlangen nach Kot haben, so ist jedenfalls der Besuch eines Tierarztes anzuraten, um gesundheitliche Probleme auszuschließen.

Ihr
ANIfit-Team