MENÜ

Überleben ohne Nahrung?

Immer wieder hört man in den Medien, dass Hunde oder Katzen tage- oder wochenlang eingesperrt waren und trotzdem ohne Nahrung überlebt haben. Wir haben recherchiert, wie lange unsere Tiere tatsächlich ohne Nahrung überleben können.

Kürzlich musste eine Katze drei Wochen ohne Nahrung in einem Container ausharren, ehe sie gerettet wurde. Die Katze fuhr als blinder Passagier in einem Schiffscontainer mit und wurde vom Besitzer erst beim Entladen wieder entdeckt. Annähernd die gleiche Zeit hat es Pino, ein zehn Monate alter Schäferhundmischling, aushalten müssen, der rund fünfzig Meter tief in eine Felsspalte stürzte und erst nach 16 Tagen gerettet wurde. Pino hat dies ohne bleibende Schäden überlebt. Ähnlich eine Katze, die in Schleswig-Holstein von der Spitze eines 17 Me-ter hohen Baumes gerettet wurde, nachdem diese dort bereits 12 Tage ausharrte. Die Ret-tungsmannschaft berichtete, dass die Katze zwar deutlich an Gewicht verloren hatte, aber an-sonsten recht fit war.

Am längsten musste es Kater „Bonny“ aushalten. Er wurde versehentlich in einer Badewanne eingemauert. Nach den Bauarbeiten in einem Mehrfamilienhaus war der Persermischling auf einmal verschwunden. Wochenlang haben die verzweifelten Besitzer das Tier ohne Erfolg gesucht. Erst nach sieben Wochen (!!!) wurde Bonny unter der Badewanne der Nachbarin gefunden, nachdem diese beim Baden ein Kratzen und Jammern vernahm.

Es ist daher offensichtlich, dass Hunde und Katzen durchaus in der Lage sind, längere Zeiten ohne Nahrung auszukommen. Wissenschaftlich ist erwiesen, dass unsere Tiere einen Verlust von bis zu 50 % ihrer Fette und Proteine verkraften. Selbst schlanke Tiere können daher wo-chenlang ohne Nahrung überleben. Aber Achtung! Das gilt nur für die Nahrung, nicht für den Wasserbedarf. Ohne Flüssigkeiten wird es schon nach wenigen Tagen eng. Ein Verlust von 15 % der Körperfeuchtigkeit ist bereits für Hunde und Katzen tödlich. Die Reserven reichen damit maximal für eine Woche aber nicht länger. Um den Wasserhaushalt unserer Lieblinge stabil zu halten, ist daher auch die Fütterung mit einer Nassnahrung die beste Wahl.

Ihr
ANIfit-Team